Dienstag, 22. Mai 2018

Frühlingszeit ist Spargelzeit: Würzige Tarte mit grünem Spargel, Champignons und Schinken

Ihr Lieben,

es war etwas ruhig hier in letzter Zeit. Das hatte auch so seinen Grund... das hier ist heute mein letzter Beitrag, den ich auf Blogspot veröffentliche. Ihr wisst ja, die neue Datenschutzrichtlinie tritt in Kraft - und im Zuge dessen zieht mein Blog auf Wordpress um! Ihr findet ihn nun unter https://ninamanie.com.
Im Zuge des Umzuges werde ich leider auch den Newsletter und einige andere Gadgets beenden müssen. Ich hoffe, ihr folgt mir dennoch fleißig!

Nun aber zum eigentlichen Thema des Beitrages: wir sind mitten drin in der herrlichen Spargelzeit! Ich lebe ja in einer der Hochburgen deutschen Spargels, im schönen Frankenland. Da wird man mit Spargel groß. Die meisten essen hier weißen Spargel mit Schinken und Sauce Hollandaise. Aber wir essen Spargel am liebsten als Salat - dazu wird er in Essigwasser gar gekocht und dann mit Öl, Salz, Pfeffer und Schnittlauch verfeinert. Spargelsalat passt tatsächlich zu allem, man kann sich daran aber auch super satt essen.
Grünen Spargel gab es zu Hause eigentlich gar nicht, als ich klein war. Aber ich mag ihn ehrlich gesagt inzwischen sogar etwas lieber, als seinen weißen Bruder - er ist noch ein bisschen vielfältiger und man kann sich das lästige Schälen sparen - es reicht, wenn man die holzigen Enden abbricht.
Ich habe euch schon einige Spargelrezepte vorgestellt: Spargel-Quiche auf Blätterteig, Spargel aus dem Aroma-Päckchen, Spargel-Kartoffel-Creme-Suppe oder auch als Spargel-Pesto.
Super lecker schmeckt er auch einfach in der Pfanne gebraten zu Pasta.

Heute darf sich der grüne Spargel bei mir lang machen und sich in eine Tarte-Form legen.
Dazu gesellen sich Champignons und Parmaschicken. Hört sich lecker an? Dann kommt hier das Rezept:


Grüner-Spargel-Tarte mit Champignons und Schinken


Spargel-Tarte


Zutaten für eine Tarte-Form:

Für den Mürbeteig:

  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter oder Margarine
  • 1 Ei
  • 1 gute Prise Salz


Für die Füllung:

  • 200 g Schmand
  • 100 g cremiger Joghurt, z.B. nach griechischer Art
  • 3 Eier
  • 1 Stück geriebener Parmesan
  • Salz, Pfeffer


Für den Belag:

  • Etwa 10 Stangen grüner Spargel
  • 1 Hand voll Champignons in Scheiben
  • Ein paar Scheiben Parma-Schinken
  • Etwas geriebener Parmesan

Spargel-Tarte


Die Zubereitung


Knetet aus Mehl, Butter, Ei und Salz einen geschmeidigen Teig und rollt ihn auf einer bemehlten Fläche länglich aus. Fettet die Tarte-Form gut ein, legt den Teig darüber und passt ihn der Form an. Überschüssigen Teig drückt ihr aber den Rand der Form und entfernt ihn. Je nachdem, wie viel übrig bleibt, könnt ihr damit zum Beispiel kleine Tartelette-Förmchen damit füllen.
Piekst nun mehrfach mit einer Gabel in den Teig.
Verquirlt Schmand, Joghurt, Ei, Parmesan, Salz und Pfeffer miteinander und gebt die Masse auf den Teig.
Dann gebt ihr den Spargel, die Champignon-Scheiben und den Parmesan darauf und bestreut alles mit etwas geriebenem Parmesan.

Spargel-Tarte


Die Tarte kommt nun für etwa 35 Minuten in den auf 180°C vorgeheizten Backofen. Nach dieser Zeit habe ich noch für 5 Minuten die Drillfunktion eingeschaltet, damit die Tarte schön goldbraun wird. Das müsst ihr aber nicht unbedingt machen.

Spargel-Tarte


Fertig ist ein tolles Frühlingsessen! Zusammen mit einem kleinen Salat und einem schönen Glas Rosé-Wein habt ihr ein leckeres Mittag- oder Abendessen. Und wenn was übrig bleibt, freut ihr euch sicher am nächsten Tag in der Arbeit darüber. Die Karte macht sich auch super beim Brunch, beim Picknick und als Mitbringsel auf eine Party.


Spargel-Tarte

Lasst es euch schmecken!
Liebste Grüße von Martina

Spargel-Tarte


Dienstag, 1. Mai 2018

Leckere Bärlauchzeit - Bärlauch-Frischkäse und Servietten-Knödel mit Bärlauch

Ihr Lieben,

jetzt beginnt wieder die wunderbare Frühlingszeit, in der es die ersten frischen, grünen Genüsse gibt. Ganz vorne mit dabei: Bärlauch! Ich habe Glück: ich muss weder im Wald nach den grünen Blättern mit Knoblaucharoma suchen, noch muss ich sie auf dem Markt oder im Supermarkt kaufen. Ich muss einfach nur meine Eltern besuchen, zum Zwetschgenbaum stampfen und in dessen Schatten Bärlauchernten. Mehr Bio und frischer geht nicht.
Aus Bärlauch lassen sich so leckere Sachen zaubern. Allen voran natürlich Bärlauchbutter und Bärlauchpesto.
Aber heute habe ich zwei feine Rezeptideen für euch - die eine ist ganz schnell umgesetzt, die andere erfordert ein bisschen mehr Geduld.
Fangen wir mal mit der schnellen Variante an.

Bärlauch-Frischkäse mit karamellisierten Walnüssen


Bärlauch-Frischkäse mit karamellisierten Walnüssen


Man nehme:


  • 1 Päckchen Frischkäse ( ich habe natürlich laktosefreien genommen)
  • 10 Bärlauch-Blätter
  • 1 Hand voll Walnüsse
  • 1 TL Honig
  • Etwas Salz


Bärlauch-Frischkäse mit karamellisierten Walnüssen

So geht's:

Hackt den Bärlauch möglichst fein. Hackt auch die Walnüsse, röstet sie in einer beschichteten Pfanne leicht an, gebt dann den Honig dazu und lasst die Nüsse karamellisieren.
Rührt den Frischkäse mit dem Bärlauch cremig, gebt die Nase hinzu, rührt noch mal gut durch und schmeckt dann mit Salz ab.
Super einfach und super lecker!
Auch wenn ihr Besuch bekommt, macht das doch echt was her - auf Baguette ist der Frischkäse ein Traum!

Bärlauch-Frischkäse mit karamellisierten Walnüssen


Bei meinem zweiten Rezept braucht ihr ein wenig mehr Zeit. Aber glaubt mir, das lohnt sich absolut!

Serviettenknödel mit Bärlauch

auf Spargel-Champignon-Gemüse und Bärlauch-Béchamel


Serviettenknödel mit Bärlauch auf Spargel-Champignon-Gemüse und Bärlauch-Béchamel

Zutaten für 4 Portionen

Für die Knödel:

  • 300 g Brötchen - mindestens 3 Tage alt
  • Eine Hand voll Bärlauchblätter
  • 50 g weiche Butter
  • 300 ml Milch
  • 3 Eier
  • Salz und Muskat


Für das Gemüse

  • 1 Päckchen Champigons
  • 1 Bund grüner Spargel


Für die Béchamel-Soße

  • 1/3 Päckchen Butter
  • 4 EL Mehl
  • 500 ml Milch
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 1 TL Bärlauch-Pesto
  • 1 Schluck Weißwein


Serviettenknödel mit Bärlauch


Bereitet die Knödel am besten am Vortag vor - das ist dann weniger stressig.
Schneidet die Brötchen in etwa 1 cm große Würfel und gebt sie in eine Schüssel. Erhitzt die Milch, gebt Muskat und Salz hinzu und gebt sie dann über die Brötchenwürfel. Hackt den Bärlauch und gebt ihn auch dazu. Vermengt alles und deckt die Brötchen dann mit einem Teller an, lasst sie etwa 15 Minuten quellen.
In der Zwischenzeit trennt ihr die Eier. Schlag die Eigelbe zusammen mit der Butter cremig. Die Eiweiße schlagt ihr zusammen mit einer Prise Salz zu Eischnee. Gebt dann zunächst die Eigelbmasse zu den Brötchen und hebt alles gut unter. Dann hebt ihr vorsichtig den Eischnee unter - nicht zu viel rühren, denn die Knödel sollen ja locker bleiben.
Erhitzt reichlich Wasser in einem tiefen, länglichen Bräter oder Topf. Feuchtet ein Küchentuch gut an und verteilt die Brötchenmasse darauf. Formt den Teig zu einer etwa 30 cm langen Rolle und wickelt sie fest in das Geschirrtuch ein. Die Enden verschließt ihr mit Küchengarn. Gebt die Rolle dann für ca. 40 Minuten in das siedende Wasser. Dreht die Rolle einige Male um und beschwert sie z.b. mit einem Deckel, damit der Knödel immer vollständig im Wasser liegt.
Vorsicht beim Herausnehmen - die Rolle ist sehr heiß. Löst den langen Knödel aus dem Küchentuch und lasst ihn abkühlen.

Serviettenknödel mit Bärlauch


Für das Gemüse putzt und schneidet ihr den grünen Spargel und die Champignons und bratet beides in Olivenöl mit etwas Salz und Pfeffer an. Das war's schon.

Für die Béchamel lasst ihr die Butter in einem Topf schmelzen, gebt dann das Mehl und dann die Milch hinzu. Gut rühren, sonst entstehen Klümpchen. Ist euch die Soße zu dick, gebt mehr Milch hinzu. Ist sie zu dünn, nehmt noch etwas Mehl. Schmeckt die Soße mit Salz, Pfeffer, Muskat, Bärlauchpesto und etwas Weißwein ab.

Schneidet von der Knödelrolle etwa 5 cm dicke Scheiben ab und bratet sie in einer Pfanne von beiden Seiten an. Gebt das Gemüse auf einen Teller, drapiert die Serviettenknödel darauf und gebt etwas Gärlauch-Soße darüber.
Lecker? Absolut!

Serviettenknödel mit Bärlauch


Ich mache dann lieber gleich noch ein bisschen Bärlauchpesto auf Vorrat, damit ich gut durch's Jahr komme.

Bärlauch-Pesto


Was ist euer liebstes Bärlauch-Rezept?
Liebste Grüße von Martina

verlinkt mit decorize, Dienstagsdinge, Creadienstag