Sonntag, 22. April 2018

Pasta al Ragù - oder Glück auf dem Teller

Ihr Lieben,

also, für mich ist es einfach Fakt: Essen macht glücklich. Und zwar stufenweise. Es gibt Essen, das macht glücklich, weil es einfach satt macht. Und dann gibt es Essen, das macht noch mehr. Das macht einen selig und so grundzufrieden. Es fällt mir schwer, Menschen zu verstehen, die nicht mit Genuss essen können, für die eine Malzeit nur Mittel zum Zweck ist. Klar, jeder von uns stopft auch mal schnell was in sich hinein, vor allem aus Zeitmangel. Aber es gibt für mich kaum etwas Schöneres, als mit Zeit und Genuss ein köstliches Mahl zu mir zu nehmen.
Das ist auch einer der Gründe, warum ich diesen Blog schreibe: Weil ich die Freude am Essen so gerne teile. Und heute teile ich wieder ein super leckeres, selig-machendes Rezept mit euch:

Pasta al Ragù


Pasta al Ragù


Das ist eines dieser Gerichte, die mit Geduld zubereitet und mit Freude gegessen werden wollen. Und es lohnt sich durchaus, etwas mehr zuzubereiten, denn erstens schmeckt es nach dem ersten Aufwärmen noch ein bisschen besser und zweitens lässt es sich auch super einfrieren.

Zutaten für einen großen Topf voll leckerem Ragu:

  • 1 kg Rinderschmorbraten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kg stückige Tomaten aus der Dose/dem Tetrapack
  • ein Stamperl Portwein
  • 500 ml trockener Rotwein
  • 1 Aubergine
  • eine gute Handvoll schwarze, entsteinte Oliven
  • 1/2 Päckchen Champignons
  • Salz, Pfeffer, 4 Zweige Thymian, 1 Zweig Rosmarin und 4 Lorbeerblätter

Pasta al Ragù


So geht's:

Schneidet das Fleisch in Würfel (wie für Gulasch). Gebt Olivenöl in einen Schmortopf oder Bräter und bratet darin zunächst den Knoblauch an. Dann kommt das Fleisch hinzu - bratet es rundherum bei großer Hitze gut an. Löscht es dann zunächst mit dem Portwein ab, dann gebt ihr den Wein und die Tomaten hinzu. Salzt und pfeffert alles und gebt Thymian, Rosmarin und die Lorbeerblätter hinzu. Lasst das Fleisch nun mindestens eine Stunde bei geringer Hitze schmoren. In der Zwischenzeit könnt ihr die Champignons putzen und viertelt und die Aubergine in Würfel schneiden. Die Oliven schneidet ihr in Ringe. Gebt alles frühestens nach einer Stunde zum Fleisch und lasst alles eine weitere Stunde köcheln. Nehmt die Fleischstücke dann heraus und zerrupft sie mit einer Gabel. Dann kommt das Fleisch zurück in den Topf. Lasst es noch mal mindestens 15 Minuten köcheln, entnehmt die Kräuterzweige und -blätter und schmeckt das Ragu mit Salz und Pfeffer ab. In der Zwischenzeit könnt ihr die Pasta al dente kochen. Dann ab auf den Teller, eine große Portion Ragù oben drauf, etwas Parmesan drüber - und selig sein!

Pasta al Ragù


Wie ist das bei euch? Seid ihr auch solche Genussmenschen? Bestimmt, sonst wärt ihr sicher nicht bei mir zu Besuch, oder?
Liebste Grüße von Martina

verlinkt mit #sonntagsglück, Creadienstag, Dienstagsdinge

Sonntag, 15. April 2018

[Buchrezension] SIMPLISSIME -- Das Einfachste Kochbuch der Welt -- mit Verlosung

Ihr Lieben,

ich durfte mal wieder zwei Kochbücher testen, die ich euch heute vorstellen möchte. Beide sind aus dem Hause EMF - lieben Dank an dieser Stelle an den EMF-Verlag für die beiden Rezensionsexemplare - und beide Kochbücher haben so richtig viele Rezepte in sich mit jeweils maximal 6 Zutaten:
SIMPLISSIMIE - das einfachste Kochbuch der Welt - 200 neue Rezepte und SIMPLISSIME - das einfachste Kochbuch der Welt - Pasta.

Beide Bücher sind mal so richtige Wälzer und beide Bücher reden nicht groß um den heißen Brei herum. Nach einem kurzen Vorwort des französischen Kochs und Bestsellerautors Jean-François Ballet folgt jeweils eine kurze Gebrauchsanweisung zu Grundzutaten, Küchentechniken, Utensilien und einer Backofentemperatur-Übersicht. Dann geht es auch schon direkt los mit den vielen Rezepten - und das ziemlich unkompliziert und schnörkellos. Wer Kochbücher mit tollen Fotografien, Geschichten hinter den Rezepten und detaillierten Beschreibungen sucht, der wird hier nicht fündig. Sowohl Bildsprache, Layout als auch die Anleitungen sind stark vereinfacht, auf das Wesentliche reduziert und damit kurz und knapp. Abwechslungsreich sind die Rezepte aber allemal!
Beim klassischen Buch werden Fisch-, Fleisch- und Gemüseliebhaber fündig - und auch für die Süßen unter uns ist was dabei. Beim Pasta-Buch gibt es gefüllte Nudeln, Pasta al forno, asiatische Nudeln und sogar Gnocchi.
Alle Rezepte sind wirklich übersichtlich, schnell nachgekocht und die, die ich probiert habe, waren sehr lecker!

Heute stelle ich euch zwei davon vor.


Rinderfilet mit Zitronengras 

aus SIMPLISSIMIE - das einfachste Kochbuch der Welt - 200 neue Rezepte

Rinderfilet mit Zitronengras


Zutaten für 4 Personen:


  • 600 g Rinderfilet
  • 2 Stängel Zitronengras
  • 6 EL süße Sojasauce
  • 1 Bund Koriandergrün
  • 2 EL Erdnüsse (ich habe geröstete verwendet)

Rinderfilet mit Zitronengras

Zubereitung:

Sojasauce, zerkleinertes Zitronengras, das in dünne Scheiben geschnittene Rinderfilet und Öl vermischen. 1 Stunde marinieren.
Kurz vor dem Servieren das Fleisch mit der Marinade etwa 3 Minuten in einer heißen Pfanne kurz anbraten. Mit Korianderblättchen und zerstoßenen Erdnüssen bestreut servieren.
Ein sehr einfaches, aber sehr aromatisches Gericht. Dazu schmeckt Reis und eine Gemüsebeilage z.B. aus Pak Choi und Champignons.
Einfacher geht es fast gar nicht mehr, oder?


Rinderfilet mit Zitronengras und Pak Choi-Gemüse



Gnocchi mit Salbei & Orange 

aus SIMPLISSIME - das einfachste Kochbuch der Welt - Pasta

Gnocchi mit Salbei & Orange


Zutaten für 4 Personen:


  • 500 g frische Gnocchi
  • 12 Salbei-Blätter
  • 100 g Butter
  • 2 unbehandelte Orangen
  • 3 EL geriebener Parmesan

Gnocchi mit Salbei & Orange


Zubereitung:

In einer Pfanne die Butter zerlassen und die Aalbeiblätter bei niedriger Hitze 5 Minuten darin braten. Saft und Testen der beiden Orangen hineingeben.
Gnocchi garen. Auf einer Servierplatte anrichten, dann mit der heißen Salbei-Orangen-Butter übergießen. Mit Parmesan bestreuen und sofort heiß servieren.
Klingt super einfach, aber das Orangen-Aroma macht das Gericht wirklich besonders. Ein schönes Sommeressen.


Gnocchi mit Salbei & Orange


Klingt beides lecker? Dann hab ich noch ein Schmankerl für euch: Ich darf nämlich jeweils eines der beiden hier vorgestellten Bücher verlosen! Was ihr tun müsst, um in den Lostopf zu hüpfen?
Hinterlasst mir hier unter dem Post einen Kommentar, sagt mir, welche Zutat bei euch in keinem Gericht fehlen darf und über welches der beiden Bücher ihr euch am meisten freuen würdet.
Wichtig: Die Gewinner werden in diesem Blogpost bekannt gegeben. Wenn du gewonnen hast, dann schreibe mir bitte eine E-Mail mit der Adresse, an die ich das Buch schicken kann. Wenn du dich 2 Wochen nach Gewinnbekanntgabe nicht gemeldet hast, muss ich das Buch leider anderweitig verlosen.

Hier noch mal die Gewinnspiel-Regeln im Überblick:
  • Hinterlasse mir einfach einen Kommentar hier auf dem Blog unter dem Post, sage mir, welche Zutat bei dir in keinem Gericht fehlen darf und über welches der beiden Bücher du dich am meisten freuen würdest.
  • Das Gewinnspiel startet am 15.4.2018 und endet am 21.4.2018 um 23:59 Uhr.
  • Die Gewinner wird durch das Los ermittelt und ab dem 22.4.2018 hier in diesem Blogbeitrag bekannt gegeben. Ich versuche, den Buchwunsch zu berücksichtigen. Wünschen sich jedoch beide Gewinner das gleiche Buch, entscheidet das Los, wer welches Buch erhält.
  • Teilnehmen können alle Leser aus Deutschland ab 18 Jahren. Bitte beachtet: Der Versand kann nur innerhalb Deutschlands erfolgen.
  • Bist du der Gewinner/die Gewinnerin, dann melde dich bitte per E-Mail bei mir und schicke mir deine Adresse, damit ich dir dein Buch zusenden kann (deine mir zugeschickten Daten lösche ich spätestens zwei Wochen, nachdem das Buch auf die Reise zu dir gegangen ist).  Wenn du dich 2 Wochen nach Gewinnbekanntgabe nicht gemeldet hast, muss ich das Buch leider anderweitig verlosen.
  • Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ich drücke die Daumen!

Mein Fazit zu den Kochbüchern


           


Ich bin zunächst etwas erschrocken, als ich die einfachen Fotos und kurzen Rezepte gesehen habe. Aber ich muss sagen, dass in den Büchern sehr viele Rezepte drin stecken, die ich ausprobieren möchte. Das charmante an den Rezepten ist deren Einfachheit.
Dennoch wird es weiterhin so bleiben, dass ich lieber in den Kochbüchern schmökern werde, die von tollen Fotos und Geschichten leben.

Liebste Grüße von Martina

************************

Das Gewinnspiel ist beendet!!
Gewonnen haben:

- Elke-Maria (alias becjat): Simplissime - Das einfachste Kochbuch der Welt - 200 neue Rezepte
- Ann Kathrin: Simplissime - Das einfachste Kochbuch der Welt - Pasta.

Herzlichen Glückwunsch!!!

Schreibt mir doch bitte eine E-Mail mit eurer Adresse an ninamanie.blog@gmail.com
Dann macht sich euer Buch auf den Weg zu euch!

Vielen Dank an alle fürs Mitmachen! Tut mir leid, dass ich nicht an euch alle etwas verlosen kann.

Verlinkt mit Soulsistermeetsfriends

Das Buch wurde mir auf Anfrage zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Dennoch beschreibe ich hier meine eigene, unbeeinflusste Meinung. Am Verkauf des Buches bin ich nicht beteiligt.

Donnerstag, 5. April 2018

Fleischpflanzern meets Italien: Kartoffel-Bohnen-Hackbällchen-Auflauf

Ihr Lieben,

ich finde es immer wieder faszinierend, wie man Emotionen über Essen steuern kann. Also zumindest funktioniert das bei mir. Wobei man ehrlicherweise sagen muss, dass der Geruch dabei eine ganz große Rolle spielt. Ein bestimmter Duft aus der Küche versetzt mich sofort in vergangene Situationen oder Gefühle. Rieche ich Apfelstrudel, dann denke ich an meine eine Oma. Rieche ich Bohnensuppe, dann an meine andere Oma. Gerüche können ein heimeliges Gefühl auslösen und direkt entspannend wirken. Oder eben auch riesigen Hunger auslösen.
Der Geruchssinn ist entwicklungsgeschichtlich tatsächlich unser ältester Sinn. Doch warum wird für uns ein Duft immer direkt zu einer Emotion? Das liegt daran, dass unsere Nase ohne Umwege mit dem Gefühlszentrum im Gehirn, dem sogenannten limbischen System, verbunden ist. So werden Gerüche immer direkt mit Erlebnissen und Gefühlen zusammen im Gehirn abgespeichert.
Wollt ihr noch mehr über unseren Geruchssinn erfahren? Ich habe eine interessante Seite gefunden: dasGehirn.info.

Bei einem Duft bin ich so ein bisschen wie ein Trüffelschweinchen - meine Mama kann nämlich noch so sehr versuchen, mich mit ihren unglaublich leckeren Fleischküchle zu überraschen und sie zu verstecken - sie hat da keine Chance, ich finde sie sofort! Und sie sind nach wie vor meine Leibspeise - dafür lasse ich wirklich alles andere stehen!
Ich selbst mache die Fleischküchle, wie man sie in Franken nennt, so gut wie nie, weil so gut wie bei Mama schmecken sie bei mir sowieso nicht. Aber vielleicht muss ich das Rezept dann doch irgendwann mal mit euch teilen... Aber heute gibt es erstmal ein anderes - ein leicht abgewandeltes Rezept für mediterrane Fleischpflanzerl. Die sind auch super lecker und schnell gemacht.

Mediterraner Kartoffel-Bohnen-Hackbällchen-Auflauf


Mediterraner Kartoffel-Bohnen-Hackbällchen-Auflauf von oben


Zutaten für eine Auflaufform für 2 Portionen:

  • 250 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Ei
  • 2 EL mittelscharfer Senf
  • 100 g Semmelbrösel
  • 10 getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten - in Würfel geschnitten
  • 100 g Parmesanraspeln
  • 6 mittelgroße gekochte Kartoffeln
  • 250 g Prinzessbohnen aus der Dose
  • 100 g schwarze entsteinte Oliven
  • 200g stückige Tomaten
  • Rosmarin, Thymian, Oregano und Salbei - grob gehackt
  • Salz und Pfeffer


Mediterraner Kartoffel-Bohnen-Hackbällchen-Auflauf Detail


Zubereitung:

Vermischt das Hackfleisch mit dem Ei, dem Senf, den Semmelbröseln, Würfel von 4 getrocknete Tomaten, 2 EL Parmesanraspeln und etwas Salz und Pfeffer. Formt daraus kleine Bällchen.
Vermischt in einer Schüssel die stückigen Tomaten, die restlichen getrockneten Tomaten, die Kartoffeln, die Bohnen, die Oliven und die Kräuter, würzt alles mit Salz und Pfeffer und gebt die Mischung in eine eingeölte Auflaufform. Verteilt die Hackbällchen darauf und streut den restlichen Parmesan darüber.



Mediterraner Kartoffel-Bohnen-Hackbällchen-Auflauf


Dann gebt ihr die Auflaufform in den auf 180°C vorgeheizten Backofen. Nach 30 Minuten schaltet ihr für etwa weitere 10 Minuten die Drillfunktion ein.
Fertig ist ein leckeres Essen, das wirklich super easy zubereitet ist.


Mediterraner Kartoffel-Bohnen-Hackbällchen-Auflauf Teller


Habt ihr auch ein absolutes Lieblingsessen oder einen bestimmten Geruch, der euch sofort in eine bestimmte Zeit versetzt? Und wie nennt ihr Fleischküchle eigentlich?

Viel Freude beim Nachkochen!
Liebste Grüße von Martina

verlinkt mit Freutag, #sonntagsglück
MerkenMerkenMerkenMerken