Dienstag, 27. März 2018

Zitrusfrisch aus dem Ofen - Orangen-Zitronen-Kuchen

Ihr Lieben,

kennt ihr das, wenn ihr plötzlich total Lust auf etwas ganz bestimmtes habt? Und das geht euch dann so überhaupt nicht mehr aus dem Kopf? Ihr könnt nur noch daran denken? Und ihr werdet schier wahnsinnig, wenn ihr es nicht bekommt? So ging es mir mit Zitronenkuchen. Und ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, woher das kam. In meiner Familie gab es eigentlich nie Zitronenkuchen. Marmorkuchen, Schlupfkuchen, Hefekuchen, Apfelkuchen... ja, das gab's alles. Aber ich kann mich nicht daran erinnern, dass es mal Zitronenkuchen gab. Und trotzdem hatte ich auf einmal solche Lust darauf. Komisch, oder?
Naja, und wo soll man dann so einen Kuchen immer auf die Schnelle her bekommen... Klar, man muss ihn selbst backen. Und das hab ich dann auch gemacht. Jedoch dachte ich mir, einen klassischen Zitronenkuchen backe ich jetzt nicht, ich probiere was aus. Was mit Zitrone gut schmeckt, ist mit Orangen sicher auch lecker, dachte ich mir. Mandeln sind auch immer lecker. Und Joghurt macht sich in Kuchen ja auch gut. Also habe ich mal alles zusammen gemischt - und heraus gekommen ist ein super saftiger und frischer Kuchen.
Euch läuft schon das Wasser im Mund zusammen? Na dann gibt's jetzt mal das Rezept.

Rezept für saftigen Orangen-Zitronen-Kuchen


Orangen-Zitronen-Kuchen - angeschnitten

Zutaten für eine Kastenform


  • 250 g Butter oder Margarine
  • 170 g brauner Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • ein paar Tropfen Vanillesirup
  • 5 Eier
  • 2 gehäufte EL Joghurt
  • 250 g Mehl
  • 1 gehäufter Teelöffel Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Saft und Schale von einer Bio-Zitrone
  • Saft und Schale von einer Bio-Orange
  • 2 EL Mandelsplitter
  • 2 EL Nusskrokant


Für den Guss

  • 150 g Puderzucker
  • Orangensaft


Zum Verzieren

  • Orangen- und Zitronenzesten


Orangen-Zitronen-Kuchen - angeschnitten

Zubereitung

Heizt den Ofen auf 180°C vor.
Vermischt das Mehl mit dem Salz und dem Backpulver in einer Schüssel. Schlagt die Butter/Margarine mit dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Vanillesirup in einer anderen Schüssel schaumig und gebt nach und nach die Eier dazu. Schlagt alles einige Minuten, dann kommt zunächst Joghurt, dann Zitronen- und Orangensaft und Mehl hinzu. Hebt dann noch die Mandelsplitter unter.
Legt eine Kastenform mit Backpapier aus und gebt den Teig hinein. Streut das Nusskrokant darüber und backt den Kuchen etwa 50 Minuten goldbraun.
Nehmt den Kuchen dann aus dem Ofen, lasst ihn ein paar Minuten abkühlen, bevor ihr ihn aus der Form nehmt und schließlich das Backpapier entfernt.
Vermischt den Puderzucker mit dem Orangensaft und gebt den Zuckerguss großzügig auf den Kuchen. Mit Orangen- und Zitronenzeltern verzieren und einfach genießen.


Orangen-Zitronen-Kuchen - angeschnitten


Zwar handelt es sich hier um einen sogenannten trockenen Kuchen. Aber den Namen hat er zu Unrecht, denn der Kuchen ist so saftig und frisch - einfach lecker!
Ich finde, der Kuchen ist eine echte Alternative zum klassischen Hefezopf zu Ostern. Auch wenn ich diesen natürlich auch wieder backen werde. Oder meine kleinen Hefekränze mit Mandelfüllung.
Aber mein Zitruskuchen kommt sicher auch noch mal auf den Tisch.
Was backt ihr an Ostern?

Liebste Grüße von Martina
Verlinkt mit HolzundHefe-Hasenglück, decorize, Creadienstag, Dienstagsdinge und #sonntagsglückMerkenMerkenMerkenMerken

Dienstag, 20. März 2018

Genießen wie in Italien - mit Puten-Involtini

Ihr Lieben,

ja, ich bin gerade sehr gesundheitsbewusst unterwegs. Ich versuche, Zucker zu reduzieren, auch Weizenmehl kommt gerade nicht so oft auf den Tisch, ich esse vorwiegend Gemüse und halte mich ans Intervallfasten Das ist ja alles gut und schön und klappt auch wunderbar. Aber manchmal muss man einfach schlemmen. Ich esse viel zu gerne, als dass ich mich dauerhaft total kasteien möchte. Und Schlemmen heißt ja auch nicht gleich, dass es ungesund sein muss. Im Gegenteil! Gerade die mediterrane Küche zeigt ja, dass man Gesundes ganz wunderbar lecker zubereiten kann.
Deswegen habe ich heute auch etwas Leckeres aus der italienischen Küche für euch - und das ist wirklich soooo lecker! Um mein Gewissen dann doch etwas zu besänftigen, habe ich statt Weizennudeln einfach Dinkel-Pasta gekocht. Aber das könnt ihr natürlich so handhaben, wie es euch am besten schmeckt.

Rezept für Puten-Involtini


Puten-Involtini

Zutaten für 4 Portionen:


  • 4 dünne Putenschnitzel
  • 1 Glas getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten
  • 4 Scheiben Parmaschinken
  • 1 Becher Frischkäse 
  • 150 ml Weißwein
  • 150 ml Geflügelfond
  • 200 g Champignons (frisch oder auch aus dem Glas)
  • ein paar Kirschtomaten
  • frischen Oregano
  • Salz und Pfeffer
  • 400 g Pasta nach Geschmack


Puten-Involtini

Und so geht's:

Lasst die Tomaten abtropfen und fangt dabei etwas von dem Öl auf. Wascht die Putenschnitzel, tupft sie trocken, halbiert sie und klopft sie flach. Ich mache das immer mit einem schweren Topf, da ich keinen Fleischklopfer besitze.
Salzt und Pfeffert die Schnitzel, belegt sie jeweils mit einer halben Scheibe Parmaschinken und einer getrockneten Tomate, rollt sie auf und steckt die Röllchen mit Zahnstochern fest. Je dünner die Schnitzel sind, desto besser geht das natürlich. Aber es macht auch nichts, wenn ihr die Schnitzel nur zusammenklappt, das schmeckt ja genauso lecker.
Die übrigen Tomaten schneidet ihr in Würfel, die Champignons (sofern ihr frische verwendet) putzt ihr und schneidet sie in Scheiben. Die Kirschtomaten viertelt ihr.

Erhitzt nun etwas Öl von den getrockneten Tomaten in einer tiefen Pfanne und bratet die Puten-Involtini von allen Seiten gut an. Nehmt sie dann aus der Pfanne, gebt dann den Frischkäse mit dem Wein und dem Fond in die Pfanne und verrührt alles am besten mit einem Schneebesen. Dann kommen die getrockneten Tomaten, die Champignons, die Kirschtomaten und der frische Oregano hinzu. Hebt euch vom Oregano ein paar Blättchen zur Deko auf. Lasst alles aufkochen und gebt dann die Puten-Röllchen auf die Soße. Deckt die Pfanne dann mit einem Deckel ab und lasst die Puten-Röllchen etwa 15 Minuten schmoren.
In der Zwischenzeit könnt ihr die Pasta al dente kochen.

Puten-Involtini


Verteilt die Pasta dann auf die Teller und richtet die Puten-Involtini darauf an (am besten ohne Zahnstocher, aber mit hält es besser zusammen) - schön viel Soße dazu und etwas Oregano drüber - sieht das nicht fantastisch aus? Und es schmeckt auch so!
Die Italiener wissen einfach, was lecker ist!

Puten-Involtini


Viel Freude beim Nachkochen und lasst es euch schmecken!
Liebste Grüße von Martina

Verlinkt mit decorize, FreutagCreadienstagDienstagsdinge und #sonntagsglück
MerkenMerken
MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

Sonntag, 11. März 2018

Kleine Gugl-Leckerei - Mini-Apfel-Mandel-Schoko-Gugl

Ihr Lieben,

Ostern naht in großen Schritten. Seid ihr schon vorbereitet? Steht das Menü für den Osterbrunch oder den Osterlunch schon? Und habt ihr schon eine Idee, was ihr backen möchtet?
Also, bei mir wird es ganz sicher wieder einen Hefezopf geben, vielleicht probiere ich nur mal eine neue Füllung aus.
Aber da ich zu Ostern auch eingeladen bin, möchte ich auch gerne etwas mitbringen. Und da fällt mir die Entscheidung nicht schwer... denn... ich liebe sie einfach... Diese kleinen Küchlein! Die Muffins, die Cupcakes, die Tartelettes - und natürlich die kleinen Gugl!
Ich hab auch nichts gegen normal-große Kuchen. Warum auch. Dies sind toll und total wichtig. Aber die kleinen, die süßen - die, die einem das Gefühl geben, dass man gar nicht so sehr sündigt und irgendwie doch einen ganzen Kuchen isst - die haben es mir einfach ganz besonders angetan.
Deshalb probiere ich immer mal wieder neue Rezepte aus - und heute zeige ich euch eines davon.

Rezept für Mini-Apfel-Mandel-Schoko-Gugl

Mini-Apfel-Mandel-Schoko-Gugl

Für 8 kleine Gugl braucht ihr:

  • 1 großen Apfel - ich habe einen Braeburn genommen
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • Das Mark einer Vanilleschote
  • 2 Eier
  • 50 g Zucker
  • 2 TL Cassislikör (oder Amaretto, oder was ihr sonst gerne mögt)
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL gemahlenen Zimt
  • 1/4 TL gemahlene Nelken
  • 3 EL Kakaopulver
  • 100 g Mehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 2 EL Milch
  • eine gute Hand voll Mandelblättchen

Mini-Apfel-Mandel-Schoko-Gugl


Schält und entkernt die Äpfel, schneidet sie in Spalten und dann in dünne Scheiben.
Wascht die Zitrone heiß ab, trocknet sie ab und reibt etwa 1 TL Schale ab. Dann presst ihr die Hälfte der Zitrone aus und gebt den Saft über die Apfelstückchen.
Verquirlt die Eier, das Vanillemark, Zucker, Zitronenschale, Cassislikör, Zimt, Nelke und Salz und schlagt die Masse mit dem Schneebesen schaumig. Gebt dann den Kakao dazu und mengt ihn gut unter. Vermengt das Mehl mit dem Backpulver und den Mandeln und gebt die Mehlmischung zur Eiermischung. Hebt alles gut unter. Gebt dann noch die Apfelstückchen dazu und vermischt alles.
Fettet die Guglförmchen ein und bestäubt sie mit Mehl. Verteilt dann die Mandelblättchen auf die Förmchen und gebt dann den Teig hinein.
Nun kommen die Mini-Gugl in den auf 200°C vorgeheizten Backofen. Backt sie etwa 20 Minuten. Lasst sie dann zunächst etwas auskühlen, bevor ihr die kleinen Kuchen aus der Form löst. Dann richtig abkühlen lassen und, wenn ihr mögt, vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Mini-Apfel-Mandel-Schoko-Gugl


Und weil sich die kleinen Gugl auch immer super als Mitbringsel zur Kaffee-Klatsch-Einladung machen, packe ich sie dieses Mal statt Ostereiern in Osterkörbchen.
Was backt und verschenkt ihr an Ostern?

Liebste Grüße von Martina

Mini-Apfel-Mandel-Schoko-Gugl

Verlinkt mit HolzundHefe-Hasenglückdecorize, Creadienstag, Dienstagsdinge und #sonntagsglück
MerkenMerken
MerkenMerken

Sonntag, 4. März 2018

[Buchrezension] Schlank und schön - BEAUTY FOOD - Dein leichter Einstieg in die gesunde Ernährung

Ihr Lieben,

ihr habt ja schon gemerkt, dass ich mich momentan sehr mit gesunder Ernährung beschäftige. Dabei interessiere ich mich tatsächlich nicht für irgendwelche Diäten. Mir geht es vielmehr darum, wieder bewusster und gesünder zu essen und dabei neue Ansätze anzuschauen und auszuprobieren. Ich werde nie jemand sein, der kategorisch eine gewisse Ernährungslinie verfolgen wird. Aber ich sehe mir Ernährungsthemen gerne an und versuche daraus, den für mich richtigen Weg zu entwickeln.
Heute habe ich wieder ein Buch für euch dabei, das mir der EMF-Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt - lieben Dank an dieser Stelle!

SCHLANK UND SCHÖN – BEAUTY-FOOD
Dein leichter Einstieg in die gesunde Ernährung

Buchrezension: SCHLANK UND SCHÖN – BEAUTY-FOOD Dein leichter Einstieg in die gesunde Ernährung



Ein Buch für den Glow, für Schönheit von innen. Das ist das zweite Buch von Christina Wiedemann, das ich mir genauer anschaue. Das erste war Das gesunde Darmkochbuch - und das wenige, was mir in diesem Buch nicht so gut gefallen hat, wurde nun im Beauty-Food-Buch verbessert.
Aber fangen wir mal von vorne an: Das Buch hat ein schönes Format - es ist keines dieser riesigen Schinken, sondern ein quadratisches, handliches Buch, das wirklich sehr ansprechend gestaltet ist. Es macht Lust, darin zu blättern.

Und worum geht's eigentlich in dem Buch?
Ganz einfach um den Wert der Ernährung, wenn es um die Schönheit geht. Denn wer gut isst und die richtigen Lebensmittel zu sich nimmt, fühlt sich nicht nur besser, man sieht es ihm auch an. Dabei geht es nicht nur um eine schlanke Figur, sondern auch um Vitalität, einen strahlenden Teint, schöne Haut usw. 

Das Buch beginnt mit Basics und beantwortet unter anderem Fragen rund um den Kalorienbedarf, Heißhunger, Kohlenhydrate, Fette, Superfoods, Bewegung und so weiter. Abgeschlossen wird das ausführliche und knapp 50 Seiten umfassende Basic-Kapitel mit einem SOS-Wochenplan. Dieser hat jedoch natürlich schon das Ziel, das Gewicht zu reduzieren, er versorgt einen täglich mit ballaststoffreichen Gerichten, die satt machen und dabei viel Beauty-Plus aufweisen. Die Kalorienzufuhr liegt bei diesem Plan bei ca. 1400 Kalorien.
Ich bin nun selbst kein Kalorienzähler, insofern ist es für mich sehr interessant, mich mal an so einen Plan zu halten, um zu merken, wie viel Kalorien mich wie satt machen. 

Auf das Basics-Kapitel folgt das Herzstück des Buchs: Die Rezepte. Und die sind wirklich abwechslungsreich, klingen lecker, die Fotos sehen toll aus und die Zutaten sind nicht komplett abgefahren. Bei jedem Rezept gibt es einen Info-Block, der erklärt, was das Beauty-Plus an diesem Gericht ist. Und das ist genau das, was mir in Frau Wiedemanns letztem Buch gefehlt hat. Also Daumen hoch!

Ich habe wieder zwei Rezepte aus dem Buch für euch ausprobiert.

Rezept für Chia-Acai-Parfait mit Heidelbeeren


Rezept für Chia-Acai-Parfait mit Heidelbeeren

Zutaten für 2 Personen:

  • 550 ml Soja- oder einen anderen Pflanzen-Drink (ich habe Haferdrink verwendet)
  • 4 gehäufte EL Chiasamen
  • 300 g Heidelbeeren (frisch oder TK - ich hatte mir vergangenen Sommer selbst gepflückte eingefroren)
  • 2 EL Acaibeerenpulver
  • 2 EL Kokosflakes oder Kokosraspeln


Rezept für Chia-Acai-Parfait mit Heidelbeeren

Zubereitung

Füllt zwei hohe Gläser mit jeweils 150 ml Pflanzendrink und rührt jeweils 2 EL Chiasamen unter. Nach jeweils 15 und 30 Minuten solltet ihr die Masse gut durchrühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Dann lasst ihr den Chiapudding über Nacht quellen.
Am nächsten Morgen nehmt ihr die Heidelbeeren, lasst sie, sofern ihr TK-Ware nehmt, leicht antauen. Dann püriert ihr sie zusammen mit dem restlichen Pflanzendrink und dem Acaibeerenpulver. Verteilt die Heidelbeerenmasse auf den Chiapuddings und bestreut sie mit Kokosflakes oder Kokosraspeln.
In diesem leckeren Frühstück stecken viele zellschützende Antioxidantien, hochwertiges Eiweiß schmeichelt den Haaren, Omega-3-Fettsäuren sorgen für glatte Haut. Acaibeeren haben einen hohen Gehalt an Anthocyanen und Flavonoiden und reduzieren den Alterungsprozess, Heidelbeeren unterstützen die Hautzellen mit Feuchtigkeit und Vitamin C.
Und ganz nebenbei schmeckt's auch noch gut!
Gerade im Sommer ist das ein super erfrischendes und leichtes Frühstück - werde ich definitiv wieder machen!

Beim zweiten Rezept habe ich zum ersten Mal Dinkel als ganzes Korn probiert - und ich bin begeistert!

Rezept für Dinkelsalat mit Auberginen und Ziegenkäse


Rezept für Dinkelsalat mit Auberginen und Ziegenkäse


Wundert euch nicht, auf den Fotos seht ihr etwas andere Zutaten - ich hatte keine Aubergine zu Hause, also kamen Zucchini und Champignons zum Einsatz, statt Ziegenfrischkäse habe ich Fetakäse genommen. Aber ich zeige euch hier natürlich das Originalrezept. Ihr sehr aber, es ist sehr wandlungsfähig.

Zutaten für 2 Portionen

  • 100 g Dinkel
  • Salt
  • 20 g Pinienkerne
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Aubergine
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 kleine rote Chileschote
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL gehackter Dill
  • 1 EL Aceto Balsamico bianco
  • Pfeffer
  • 100 g Ziegenfrischkäse

Rezept für Dinkelsalat mit Auberginen und Ziegenkäse

Zubereitung

Wascht den Dinkel unter fließendem Wasser und lasst ihn dann in kaltem Wasser über Nacht einweichen. Gießt ihn am nächsten Tag ab und lasst ihn in etwa 400 ml Salzwasser etwa 25 bis 30 Minuten köcheln. Dabei gelegentlich umrühren, dann abgießen, abtropfen und abkühlen lassen.
Röstet die Linienkerne ohne Fett in einer Pfanne. Schält den Knoblauch und drückt ihn mit einem Messer fest an. Putzt, wascht und würfelt die Aubergine - auch die Zwiebeln würfelt ihr, genauso wie die Chilischote - entfernt nur vorher Samen und die weißen Trennwände.
Erhitzt in einer beschichteten Pfanne 2 EL Öl und schwitzt den Knoblauch, die Zwiebeln und die Chilistücke darin an. Dann kommen die Auberginenwürfel hinzu - bratet sie etwa 6-8 Minuten an. 
Vermischt dann die Auberginenmischung mit dem Dinkel, gebt Dill, das restliche Olivenöl und den Balsamico-Essig hinzu und schmeckt mit Salz und Pfeffer ab. Verteilt den Ziegenfrischkäse in Klecksen auf dem Salat und streut zum Schluss die Pinienkerne darüber.
Der Salat ist super zum Mitnehmen für die Mittagspause geeignet, schmeckt total lecker und macht satt. Und wir haben hier ein Gesamtpaket für schöne Haare, feste Nägel und glänzendes Haar.
Dinkel hat doppelt so viel Eiweiß und Ballaststoffe wie unser moderner Weizen. Außerdem liefert er reichlich Eisen, Zink und Magnesium. Chilis regen die Verdauung an und Auberginen unterstützen mit zellschützenden Antioxidantien.

Rezept für Dinkelsalat mit Auberginen und Ziegenkäse


Das sind nur zwei leckere Rezepte aus dem Buch, aber ich hab schon ganz viele Fähnchen rein geklebt, weil ich noch weitere ausprobieren möchte.
Also, wenn ihr euch für das Thema Beauty Food interessiert, auf der Suche nach leckeren, gesunden Rezepten seid und euren Glow von innen noch verstärken wollt, kann ich euch dieses Buch echt empfehlen. Ich mag es!
Und deswegen freut es mich umso mehr, dass ich ein Exemplar verlosen darf!

Gewinnspiel: 

Gewinne dein Exemplar des Buchs BEAUTY FOOD


Schlank und schön - BEAUTY FOOD - Dein leichter Einstieg in die gesunde Ernährung

Die Gewinnspielregeln:

  • Hinterlasse mir einfach einen Kommentar hier auf dem Blog und sage mir, was dein liebstes gesundes Lebensmittel bzw. Superfood ist.
  • Das Gewinnspiel startet am 4.3.2018 und endet am 11.3.2018 um 23:59 Uhr.
  • Der Gewinner wird durch das Los ermittelt und ab dem 12.3.2018 hier in diesem Blogbeitrag bekannt gegeben.
  • Teilnehmen können alle Leser aus Deutschland ab 18 Jahre.
  • Bist du der Gewinner/die Gewinnerin, dann melde dich bitte per E-Mail bei mir und schicke mir deine Adresse, damit ich dir dein Buch zusenden kann.
  • Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ich drücke euch fest die Daumen!
Liebste Grüße von Martina

****************
Das Gewinnspiel ist beendet - gewonnen hat: Sarah U!!
Herzlichen Glückwunsch!
Liebe Sarah, schicke mir doch einfach eine Mail mit deiner Adresse, dann macht sich das schöne Buch auf den Weg zu dir!

Sarah hat sich leider nicht gemeldet - daher hat das Buch nun einen anderen glücklichen Gewinner gefunden: Bianca! Liebe Bianca, magst du mir vielleicht eine E-Mail mit deiner Adresse schicken?


Verlinkt mit #sonntagsglück

Das Buch wurde mir auf Anfrage zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Dennoch beschreibe ich hier meine eigene, unbeeinflusste Meinung. Am Verkauf des Buches bin ich nicht beteiligt.
MerkenMerken