Dienstag, 24. Mai 2016

Erfrischend lecker: Rhabarber-Sirup

Ihr Lieben,

ich freue mich jedes Jahr riesig, wenn endlich die Früchte bei uns losgeht. Ich koche nicht nur gerne Marmeladen und Gelees ein, ich liebe es auch, Sirup zu machen. Aber dafür nutze ich nur regionale und saisonale Produkte. Also heißt es manchmal: Geduld bewahren.
Diese zahlt sich jedoch aus, denn Gemüse und Früchte aus der Region sind immer am besten - und am allerbesten, wenn sie auch gerade wirklich Saison haben.

Die Zeit des Wartens ist bei Rhabarber nun vorbei - also gibt es heute mein Rhababer-Sirup-Rezept! Auch wenn Rhabarber streng genommen zu Gemüse zählt, schmeckt er doch sehr fruchtig im Glas!

Rhabarber-Sirup

Mit meinem Rezept habe ich 6 Fläschchen Sirup à 260 ml bekommen.
Dazu braucht ihr:
  • 1 kg Rhababer (geputzt!)
  • 1 l Wasser
  • 2 Vanilleschoten
  • 500 g Rohrzucker
  • Der Saft einer Zitrone
Auch wenn das bei Sirup eigentlich nicht nötig wäre: Ich putze/schäle den Rhabarber immer. Schließlich kommt meiner direkt vom Bauernhof und kann daher schon sandig/erdig sein. Deshalb schäle ich ihn, schneide ihn in Stücke und wasche ihn unter fließendem Wasser in einem Sieb ab.
Dann kommen die Stücke zusammen mit dem Wasser in einen hohen Topf. Die Vanilleschoten ritzt ihr auf und gebt sie auch mit hinein.
Bringt die Masse zum Kochen und lasst sie gut 20 Minuten köcheln.

Rhabarber-Sirup


Dann gießt ihr die Masse in einen anderen Topf ab - ich nutze dazu immer ein Leinentuch, das ich in einem Sieb auslege. Verschließt das Leinentuch um die Masse - Vorsicht: heiß! Mit einer Schöpfkelle könnt ihr so die Masse richtig auspressen. Das erfordert etwas Kraft und Ausdauer. 

Dann kommt der Topf auf den Herd. Gebt den Zucker und den Zitronensaft in den Rhabarber-Saft, lasst alles aufkochen und dann gut einkochen. Je nach gewünschter Konsistenz dauert das mindestens 30 Minuten.

Rhabarber-Sirup

In der Zwischenzeit könnt ihr die Fläschchen mit kochend-heißem Wasser auswaschen. Gebt dann den noch heißen Sirup hinein, verschließt die Flaschen und stellt sie für etwa 5 Minuten auf den Kopf.

Der Sirup hält sich im Kühlschrank gut ein Jahr.
Super lecker schmeckt er einfach als Schorle mit Sprudelwasser oder natürlich mit Prosecco!


Rhabarber-Spritz

Sehr zum Wohl!
Eure Martina

verlinkt mit Creadienstag

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Liebe Fratzi,
      sehr gerne - das freut mich!
      Liebste Grüße von Martina

      Löschen
  2. Das klingt soo gut, hab ich direkt gespeichert!
    Liebe Grüße,
    Ronja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ronja,
      schmeckt auch echt lecker! Viel Spaß beim Ausprobieren!
      Liebste Grüße von Martina

      Löschen
  3. Sehr lecker sieht dein Sirup aus! Ich möchte dieses Jahr auch unbedingt Rhabarbersirup machen, doch bisher sieht mein Rhabarber im Garten noch recht mickerig aus. Mal schauen wieviel ich am Wochenende zusammen bekomme :-) Vielen Dank für das Rezept!
    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lilly,
      vielleicht wächst er ja noch ein wenig bis zum Wochenende - ich drücke fest die Daumen!
      Viel Spaß beim Sirup-Kochen!
      Liebste Grüße von Martina

      Löschen
  4. Ohh, das muss ich unbedingt ausprobieren! Ich liebe Rhabarber-Saft und das gibt's so selten. So hätte ich ja echt lange was davon! Sehr cool! Werde ich am langen Wochenende jetzt gleich ausprobieren! Lieben Dank für den tollen Tipp!
    Liebe Grüße
    Ariane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ariane,
      sehr gerne! Hab viel Freude beim "Nach-Kochen"!
      Liebste Grüße von Martina

      Löschen