Sonntag, 6. November 2016

[Buchrezension] LOVE kitchen - Rezepte für zwei und ein Rezept für Verliebte

Ihr Lieben,

ihr kennt ja alle das Sprichwort: Liebe geht durch den Magen. Nicht umsonst sind es oft bestimmte Geschmäcker, die uns an unsere Kindheit erinnern. Gerüche, die einen sofort in eine Situation zurück versetzen. Man geht mit seinem Date zum Candle Light Dinner. Und bei Liebeskummer muss die große Packung Eis herhalten. Will man mit geliebten Menschen einen schönen Abend verbringen, lädt man sie zum Essen ein. Und mit seiner besten Freundin zu kochen, macht riesig Spaß.
Liebe und Essen sind einfach miteinander verbunden.
Wie schön, dass Eschi Fiege diesem Thema nun ein ganzes Buch widmet: "LOVE kitchen - Rezepte für 2". Herzlichen Dank an dieser Stelle an den Verlag Brandstätter für das schöne Rezensionsexemplar!

LOVEkitchen Cover

Das Buch ist einfach bezaubernd. Der Einband, mit einer Schrift in Goldprägung macht sofort Lust, es in die Hand zu nehmen. Und da freut man sich gleich weiter, denn die Happig ist toll!
Und dann freut man sich wieder, wenn man den Klappentext liest - ich zitiere: "(...) Es ist ja nicht nur eine Tasse Kaffe, eine Suppe, ein Glas Wein oder eine kleine Gefälligkeit - es ist sichtbar gemachte Liebe. (...)" Ist das nicht schön?
Und dann macht man den Einband ab und schon freut man sich wieder - denn das Buch selbst ist auch geprägt! Love it!

LOVEkitchen Cover

Wirkich schön geschrieben ist auch der Einleitungstext von Eschi Fiege. Die Gerichte sind dann unterteilt nach Vorspeisen, Hauptgerichten, Nachspeisen, kleinen Geheimnissen und Drinks. Viele der Rezepte sind mit kleinen Anekdoten ausgeschmückt, die Fotos haben einen leichten Retro-Stil.
Das ist zwar grundsätzlich schön, passt für mich jedoch nicht so ganz zum ersten Eindruck des Buches. Ich hatte einen anderen Fotostil erwartet. So ging es mir auch etwas bei den Gerichten, diese treffen nicht alle meinen Geschmack, es ist viel Hausmannskost dabei.
Aber oft sind es ja gerade die einfacheren Dinge, die einem lieben Menschen Freude bereiten.
Zwei richtig leckere Rezepte aus dem Buch stelle ich euch heute vor.

Fangen wir mit einer Hauptspeise an: Sugo von Mama Traute

Sugo für Spaghetti - a la Bolognese

Im Grunde handelt es sich dabei um ein Spaghetti Bolognese Rezept, aber mit einem Clou - es kommt Zimt zum Einsatz, was es wirklich überraschend macht.
Dieses Rezept ist auch für mehr als 2 Personen - da werden sicher 4 bis 5 satt. Aber für zwei lohnt es sich auch kaum, es zu kochen. Und die Sugo lässt sich ja auch super einfrieren.
Ihr braucht also:
  • 2 mittelgroße, gehackte Zwiebeln, ich habe rote Zwiebeln genommen
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 fein gehackte Knoblauchzehen
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • je 2 TL getrocknetes Basilikum und Oregano (ich finde, da kann man aber auch frische Kräuter verwenden.
  • 3 - 4 TL getrockneter Salbei (oder zwei frische Zweiglein)
  • 2 Lorbeerblätter
  • Ich habe noch etwas Chilepulver dazugegeben
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Zimtstange
  • 1 Schuss Rotwein (ich habe mich entschieden, dass ein Schuss bei mir 1/4 l ist)
  • 3 Dosen geschälte, stückige Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • Ich habe noch einige Zweige Petersilie gehackt und dazu gegeben, weil es so schön aussieht
  • Spaghetti - ich habe frische genommen
  • Parmesan
Bratet die Zwiebeln und den Knoblauch in Olivenöl glasig an, gebt dann das Hackfleisch dazu und bratet es gut durch. Würzt es mit Salz, Pfeffer und den Gewürzen und löscht es dann mit dem Rotwein ab. Etwas einkochen lassen, dann kommen die Tomaten dazu. Alles einmal gut aufkochen lassen und dann für 1 bis 2 Stunden bei niedriger Hitze zugedeckt köcheln lassen. Evtl. könnt ihr noch 1 Tasse Wasser dazu geben, sollte es zu trocken werden. Gebt dann das Tomatenmark dazu, rührt noch mal alles gut um und schmeckt die Sugo ab. Lasst sie dann noch 15 Minuten köcheln und bereitet in der Zwischenzeit die Spaghetti zu. 
Nun noch schön anrichten, Parmesan drüber reiben und genießen!

Sugo für Spaghetti - a la Bolognese

Und zu einem leckeren Essen darf natürlich auch ein leckerer Drink nicht fehlen. Ich liebe Gin, also habe ich den Drink Pink Empire ausprobiert. Ich musste etwas improvisieren, da ich nicht alles zu Hause hatte - aber ich denke, ich war nahe dran.

Drink Pink Empire mit Gin

Für 2 Gläser braucht ihr:
  • 12 cl Gin - ich habe Hendricks genommen
  • 2 Fever-Tree Mediterranean Tonics - habe ich nicht bekommen, also habe ich Thomas Henrys Tonic mit Schweppes Wild Berries gemischt
  • 6-8 TK Himbeeren - hier habe ich TK-Erdbeeren genommen, die ich im Sommer eingefroren hatte
  • 2-4 Dashes Himbeersirup - ich habe selbst gemachten Erdbeersirup genommen
Gebt die Beeren in zwei Gläser, gießt den Sirup darüber und rührt kurz um. Dann kommen Eiswürfel hinzu, dann der Gin und zum Schluss das Glas mit Tonic auffüllen. Wenn ihr frische Minze daheim habt - rein damit, sieht immer schick aus.
Cin cin!

Drink Pink Empire mit Gin

Ich hoffe, die Rezeptauswahl hat euch gefallen.
Mein Fazit zum Buch: Ein Schmuckstück für jedes Küchenregal! Und für alle, die einfachere Gerichte und Hausmannskost mögen, absolut top!
Ich selbst war von der Rezeptauswahl etwas überrascht, aber auch für mich sind leckere Sachen dabei.
Kennt ihr das Buch vielleicht? Wie hat es euch gefallen?

Bei metalLove findet derzeit eine Blogparade mit dem Thema "Das beste Kochrezept für Verliebte" statt - wenn da das Buch LOVE kitchen nicht perfekt zum Thema passt! Ich finde, die beiden Rezepte, die ich hier vorgestellt habe, sind super für Verliebte! Ein bisschen leckeren Alkohol, um etwas gelöster zu werden und ein einfaches, aber super leckeres Essen - was will man mehr.

Liebste Grüße von Martina
Martina

Kommentare:

  1. Hachja.. mal wieder so ein Buch das man unbedingt haben will.. alleine des Einbandes wegen ;)

    Vielen Dank für's Zeigen!

    Viele liebe Grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch so eine Kochbuchsüchtige?
      Hab es sehr gerne vorgestellt.
      Liebste Grüße von Martina

      Löschen