Sonntag, 10. September 2017

Kurzurlaub mit Wandern, Wellness und Genuss - ein paar Tipps für's Fichtelgebirge

Ihr Lieben,

ich muss sagen: Mein Vorhaben, dieses Jahr wieder mehr zu reisen und zu wandern, wird ganz gut in die Tat umgesetzt. Ach, und wie ich das genieße!!!
Es hat ja schon super angefangen mit einer Schneeschuhwanderung im Stubaital, dann folgte eine sehr spannende Dienstreise nach Marrakesch und schließlich ein entspannter Urlaub auf Mallorca.
Und jetzt hat es mich noch in die für uns nähere Umgebung verschlagen, nämlich ins Fichtelgebirge. Zusammen mit meiner lieben Freundin, die ich schon seit der 1. Klasse kennen, habe ich mir eine Übernachtung im Posthotel von Alexander Herrmann gegönnt. Ja, DER Alexander Herrmann. Leider war er an dem Tag wohl nicht da - schade - aber toll war es trotzdem!

Posthotel Alexander Herrmann - der Blick vom Balkon
Der Blick vom Balkon unseres Zimmers im Posthotel von Alexander Herrmann
Wir sind erstmal eine schöne Runde im Fichtelgebirge wandern gegangen. Gestartet sind wir in Warmensteinach und haben uns einen Rundwanderweg über Fleckl und Grassamen ausgesucht. Dabei haben wir uns, ehrlich gesagt, immer wieder verlaufen. Ich bin mir nicht sicher, ob es an der nicht so tollen Beschreibung des Wanderführers lag - oder eher daran, dass wir vor lauter quatschen nicht genug auf die Markierungen geachtet haben. Aber ganz nach dem Motto "Alle Wege führen nach...", haben wir dennoch die wichtigsten Highlights der Tour gesehen. So haben wir einen schönen Blick auf den Ochsenkopf gehabt und haben Rast an einem absolut ruhig und idyllisch gelegenen Naturmoorbad gemacht.

Naturmoorbad Fichtelgebirge

Naturmoorbad Fichtelgebirge
Idylle pur am Naturmoorbad in der Nähe vom Ochsenkopf im Fichtelgebirge
Und nach ein paar Stunden und etwa 9 km waren wir auch wohlbehalten zurück am Auto. Irrungen und Wirrungen machen ja meistens sowieso mehr Spaß, als die normalen Wege.
Die Runde ist gut zu laufen, die meiste Zeit auf Waldwegen. Ein paar Mal geht es allerdings steil nach oben, so dass man doch etwas ins Schwitzen kommen kann.

Im Hotel konnten wir uns dann prima erholen - im schönen Sauna-Wellness-Bereich und dem kleinen Hallenbad. Die Zimmer sind wirklich schön, wir hatten auch einen schönen Balkon hinaus zum kleinen Fluss.

Posthotel Alexander Herrmann - der Blick vom Balkon

Am Abend haben wir uns ein Menü im Gourmet-Bistro gegönnt. Das war sehr lecker, doch nächstes Mal würde ich eher à la carte bestellen. Aber die Küche war super flexibel und ist auf unsere Sonderwünsche prima eingegangen. Also Daumen hoch.

Geschmorte Haxe an mariniertem Blumenkohl
Geschmorte Haxe an mariniertem Blumenkohl - traumhaft lecker!

Noch höher haben wir aber den Daumen beim Frühstück gereckt. Das war mit so viel Liebe und schönen Details angerichtet - vieles gab es in kleinen Weck-Gläsern und auf Löffeln präsentiert. Wir hätten den ganzen Tag dort zubringen können.
Alles in allem war es ein wirklich wunderbarer Mädelsausflug - und eine Übernachtung in Wirsberg kann man sich durchaus mal gönnen - ob als Ausflug mit einer Freundin oder romantisches Wochenende mit dem Liebsten.

Habt ihr einen besonderen Tipp für einen Kurztrip/Wellnessausflug?
Liebste Grüße von Martina

NO SPONSORED POST!

verlinkt mit #sonntagsglück und nicelittlethingsaround

Kommentare:

  1. Das klingt nach einem herrlich-entspannten Ausflug und kommt auf meine epische da-könnten-wir-ja-auch-mal-hin-Liste :-)!
    Danke für's Teilen und Dir einen schönen Sonntag,
    liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      das freut mich aber, dass es mein Tipp auf deine Liste geschafft hat!
      Dir auch einen schönen Sonntag!
      Liebste Grüße von Martina

      Löschen