Freitag, 24. November 2017

In der Weihnachtsbäckerei: Pistazien-Plätzchen

Ihr Lieben,

wenn es um Weihnachtsplätzchen geht, dann mag ich eigentlich am liebsten die unkomplizierten. Ich brauche diese Marmeladen-gefüllten Doppel- oder Dreifachdecker nicht unbedingt. Ich bin zwar immer sehr beeindruckt, wenn ich diese tollen Kunstwerke auf Blogs, bei Instagram und Co. sehe, aber selbst halte ich mich dann doch an die zwar leckeren, aber nicht so aufwendigen Plätzchen.
Das liegt zum einen daran, dass ich finde, dass auch die einfacheren Plätzchen wahnsinnig lecker sein können und man gar nicht so viel Tamtam zu machen braucht. Zum anderen - mir fehlt da einfach auch die Geduld.
Ich kann mich noch an die Backsession mit Mama erinnern, als ich noch klein war. Wir haben immer an Buß- und Bettag gebacken. Früher war das bei uns ein Feiertag für alle, nicht nur für Schulkinder. Und da standen Spritzgebäck, Marillenringe, Spitzbuben, Husarenkrapfen und Co. auf dem Programm. Wir standen den kompletten Tag in der Küche und wir haben Massen gebacken. Am Ende war immer alles voller Mehl, wir selbst haben uns schon süß gefühlt, uns war dezent schlecht und wir hatten einen riesen Hunger auf was Deftiges. Gekocht wurde an dem Tag aber nicht mehr - es gab entweder Pizza oder wir sind Essen gegangen. Und auch wenn wir am Ende wirklich fix und fertig waren - es ist wirklich eine wunderbare Erinnerung.

Inzwischen backen Mama und ich getrennt Plätzchen. Bei ihr gibt es immer noch die etwas aufwendigeren. Und bei mir die unkomplizierten.
Diesmal habe ich eine kleine Ausnahme gemacht. Ein Plätzchen, das ich ausstechen UND auch noch dekorieren muss - also für mich ist das was Besonderes. Aber vielleicht sind sie gerade deshalb auch besonders lecker?
Und wenn ich ehrlich bin: es hat schon auch wirklich Spaß gemacht! Vielleicht komme ich ja doch noch auf den Geschmack?
Aber jetzt hab ich genug erzählt - nun komme ich endlich zum eigentlichen Thema:


Pistazien-Plätzchen mit Weiße-Schokolade-Topping


Pistazien-Kekse


Zutaten für etwa 40 Plätzchen


Für den Teig
  • 100 g Margarine
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanille-Zucker
  • Das Mark einer Vanilleschote
  • Etwas Abrieb einer unbehandelten Zitrone
  • 50 g Puderzucker
  • 1/2 TL Zimtpulver
  • etwas gemahlenen Piment, Muskat und Nelken
  • 1 Prise Salz
  • 100 g gehackte Pistazien
  • 100 g Mehl

Für die Verzierung
  • einige ganze Pistazien 
  • 200 g weiße Schokolade


Pistazien-Kekse

So geht's

Vermischt alle Zutaten für den Teig zu einem glatten Teig, wickelt ihn in Frischhaltefolie und legt ihn für etwa 1 Stunde in den Kühlschrank.
Rollt den Teig dann portionsweise auf einer bemehlten Fläche aus und stecht dann Sterne oder andere Formen, wenn ihr mögt in verschiedenen Größen, aus. Legt die Plätzchen dann auf ein mit Backpapier belegtes Blech und gebt die Plätzchen etwa 10 bis 12 Minuten in den auf 175°C vorgeheizten Backofen.
Lasst die Plätzchen dann etwas abkühlen und schmelzt in der Zwischenzeit die weiße Schokolade im heißen Wasserbad. Bepinselt die Plätzchen dann großzügig mit der Schokolade und platziert drei Pistazien mittig darauf.
Lasst die Plätzchen gut trocknen, bevor ihr sie in hübsche Plätzchendosen verpackt. Zum Servieren könnt ihr sie noch mit etwas mit Puderzucker bestreuen, das sieht so schön winterliche aus.

Pistazien-Kekse


Wie macht ihr das? Seid ihr eher Künstler oder Pragmatiker, wenn es um Weihnachtsgebäck geht?
Liebste Vorweihnachtsgrüße von Martina

Pistazien-Plätzchen

verlinkt mit Freutag, Samstagsplausch, #sonntagsglück, decorize
MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen