Mittwoch, 13. April 2016

Bärlauch-Zeit: Eine leckere Zeit, mit Bärlauch-Pesto und Bärlauch-Öl

Ihr Lieben,

freut ihr euch auch so, dass es jetzt wieder Bärlauch gibt? Jetzt ist er auch im Garten meiner Eltern soweit, geerntet zu werden - also haben wir nicht lange gefackelt.
Mit Bärlauch kann man so viele Dinge lecker verfeinern und so tolle Gerichte kochen.
Aber der Top-Favorit ist und bleibt bei mir Bärlauch-Pesto! Und ja, das ist nichts Neues. Und ja, es gibt tausendfach Bärlauchpesto-Rezepte. Aber trotzdem... Hier gibt's eben auch mein Rezept.


Für zwei Gläschen braucht ihr etwa:
  • 300 g Bärlauch (gewaschen und geputzt)
  • 60 g Pinienkerne, die ihr kurz anröstet
  • 100 g geriebener Parmesan
  • gutes Olivenöl - nach Gefühl, aber sicher 150 ml
  • Ein paar Blätter Basilikum
  • Salz

Gebt alle Zutaten in eine Schüssel und püriert sie mit dem Pürierstab. Alternativ geht das auch super in der Küchenmaschine. Seid mit dem Salz etwas vorsichtig: Lieber etwas weniger dazugeben und später abschmecken.
Nun noch das Pesto in gut gereinigte Gläschen füllen, mit gut 1 cm Olivenöl bedecken und in den Kühlschrank stellen. So hält sich das Pesto bestimmt 2 Monate. Durch das Öl wird es konserviert.
Das Bärlauch-Pesto schmeckt natürlich super zu Pasta, aber auch auf geröstetem Brot oder im Salat-Dressing.



Und habt ihr schon mal Bärlauch-Öl angesetzt? Dazu braucht ihr einfach nur ein schönes Fläschchen und gutes Olivenöl. In das Fläschchen gebt ihr 5 Bärlauch-Blätter  und gießt dann das Olivenöl darüber. Verschließt die Flasche gut und lasst es ein paar Tage ziehen. 
Das Bärlauch-Öl dann in ein Schälchen, bisschen Salz drüber und mit Baguette dippen - so lecker!!
Das Bärlauch-Öl könnt ihr lange aufbewahren, am besten an einem kühlen, dunklen Ort. Bei mir hält es so ein Jahr.


Die liebe Elisabeth von Pölnitz-Eisfeld zeigt übrigens auf ihrem Blog, wie sie mein Dinkelvollkornbrot mit Bärlauch zum Dinkel-Bärlauchbrot verfeinert!
Was sind eure Bärlauch-Favoriten?

Genießt die schöne Bärlauch-Zeit!
Liebste Grüße von Martina

verlinkt mit Mittwochsmagich

Kommentare:

  1. Oh ich liebe Pesto und habe auch schon sehr viele Varianten ausprobiert. Allerdings immer vegan und manche sagten anschließend, dass der Parmesan fehlen würde. Ich muss für diesen wohl noch einen guten Ersatz finden. :-) Mit Bärlauch wollte ich es schon lange probieren und wenn ich deine hübschen Bilder sehe, bekomme ich gleich Lust in der Küche zu werkeln.

    viele liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rebecca,
      freut mich riesig, dass dir meine Bilder Lust auf's Werkeln machen!
      Und ich bin gespannt, welchen Parmesan-Ersatz du findest!
      Liebste Grüße von Martina

      Löschen
  2. Juhu :)
    Das mit dem Bärlauchöl find ich ja mal ne klasse Idee...Pesto haben wir dieses Jahr auch schon gezaubert ;)
    Dann gabs noch Suppe und Butter und Ravioli...

    Ganz liebe Grüße
    Elsa :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elsa,
      das klingt aber auch alles total lecker! Suppe hatte ich auch schon - aber Ravioli, mmmmhhhhh, toll!
      Liebste Grüße von Martina

      Löschen
  3. Huhu meine liebe Martina,

    du hast recht: Man sieht in Moment überall Bärlauch-Pesto, aber jedes ist ein bisschen anders – jeder hat seine persönliche Note dazu beigetragen und seien wir ehrlich: Wer kann schon genug von Bärlauch-Pesto haben :D
    Deins hast du wirklich besonders toll in Szene gesetzt, klasse Fotos ;)

    Vor allem die Idee mit dem Öl ist besonders genial – die habe ich bis jetzt nirgends gesehen! Merci für das Rezept :)

    Eine schöne Woche und allerliebste Grüße!
    Ich drück dich,
    deine Rosy ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhhh, danke für das schöne Kompliment, meine Liebe!
      Und da hast du recht - Man kann nie genug Bärlauch-Pesto haben ;-)
      Freut mich, dass ich dir mit dem Öl einen neuen Tipp geben konnte!
      Hab du auch eine schöne Woche und lass es dir gut gehen!
      Liebste Grüße von Martina

      Löschen