Sonntag, 21. Februar 2016

Wie sieht's aus mit den guten Vorsätzen?

Ihr Lieben,

wir hatten sie doch wieder alle - die guten Vorsätze für das neue Jahr...
Nun ist das Jahr nicht mehr ganz neu - und wie sieht es mit euren Vorsätzen aus?
Ich muss ehrlich sein - ich habe meine im momentan doch recht aufreibenden Alltag etwas aus den Augen verloren.
Was war noch mal meine Mission? Und wollte ich nicht mehr nach Draußen? Was ist mit dem Lesen? Wo ist meine Gelassenheit? Wie viel Ballast schleppe ich schon wieder mit mir herum?
Oh weh... Es ist an der Zeit, mal wieder etwas in sich zu gehen.
Zum Glück gibt es Menschen und Hilfsmittel, die einen unterstützen, wenn die Seele doch mal wieder etwas aus der Balance gerät. Vielleicht hat der eine oder andere ja auf dem 'alten' Blog meine Rezension zum Buch "Ich wünsche mir Gelassenheit - ein Balancierkurs für die Seele" von Dr. Alexandra Bischoff gelesen.
Ich habe daraus ein paar Übungen für meinen Alltag übernommen, falls die Gelassenheit mal wieder abhanden kommt:
  • Ich stelle mir eine Krone auf meinem Kopf vor - Damit sie nicht herunterfällt, muss ich mich aufrichten. Nur allzuoft stehe ich völlig krumm da oder hänge wie ein Schluck Wasser in der Kurve in meinem Bürostuhl. Am Ende des Tages bin ich dann völlig verspannt und unausgeglichen. Die Krone wird mir sicher helfen.
  • Eine Atemübung: Einatmen: Alles, was ich brauche, hole ich zu mir. Ausatmen: Alles, was ich nicht brauche, schicke ich weg. Eine sehr schöne Übung, wenn ich wieder mal zu hektisch werde oder mich schlechte Gefühle übermannen.
  • Und mein Lieblings-Trick: Ich habe mir einen großen Smiley auf meine Schreibtischunterlage gemalt - Wenn mal wieder alles zu wild wird, sehe ich ihn mir einen Moment lang an. Und auch, wenn mir so gar nicht nach Lachen zumute ist, muss ich nach kurzer Zeit grinsen. Glaubt mir, das klappt!

Diese Übungen funktionieren wirklich recht gut!
Und seit diesem Wochenende ist noch ein kleiner Freund bei mir eingezogen, der mich entspannt, wenn der Smiley alleine nicht mehr wirkt: Mein kleiner Baby-Bimble-Hoptimist!
Der macht wirklich Spaß und ihm zuzuschauen, hat etwas meditatives.


Aber auf Alexandras Blog findet ihr noch mehr Ideen, um für mehr Gelassenheit zu sorgen. Ich bin beim Stöbern auf ihre Impulskarten gestoßen. Die fand ich schon recht spannend, aber noch interessanter fand ich ihre Idee des Lebensfreude-Orakels.
Lebensfreude! Ja! Davon will ich wieder mehr! Die geht gerade etwas unter!
Die spielerische Herangehensweise diese Orakels fand ich witzig - und so geht's: 
Man nimmt die Impulskarten zur Hand - ich habe sie auf Kraftpapier aufgeklebt und ausgeschnitten.


Dann zieht man verdeckt ein paar Karten - ich habe 5 gezogen.


Dann notiert man sich die Themen und alles, was einem dazu einfällt: Wie könnte ich in dem Bereich meine Lebensfreude steigern? Wie könnte ich mir damit Gutes tun?


Das Ganze muss natürlich nicht sofort passieren - man kann sich hierfür Zeit lassen! Und ihr werdet überrascht sein, wie viel euch da einfällt! Es ist einfach klasse, wenn man durch solche Gedankenspiele neue Impulse bekommt.


Ich habe jetzt jedenfalls wieder etwas neuen Schwung mitgenommen und neue Ideen. Und ich freue mich darauf, diese nach und nach in die Tat umzusetzen. Und wenn alle Stricke reißen, hilft bei mir immer eines ganz wunderbar - und das passt auch noch super zu meiner Orakel-Karte "Entspannung": Ab in die Badewanne! Für mich Lebensfreude pur! Und absolutes #sonntagsglück!
Noch mehr Sonntagsglück findet ihr bei soulsistermeetsfriend und #glücksmomente bei Miss Red Fox

Habt viel Spaß beim Orakeln!
Liebste Grüße von Martina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen