Mittwoch, 9. März 2016

Immer lecker und so gesund: Smoothies

Ihr Lieben,

ich liebe Kochbücher. Ich habe viel zu viele. Oder doch viel zu wenige? Völlig egal - ich liebe sie einfach. Ich liebe die schönen Fotos darin, und die neuen Ideen und Inspirationen. Ich blättere so gerne darin - auch wenn ich die meisten Rezepte tatsächlich noch nicht ausprobiert habe.
Und ich bin schon einige Male um Smoothie-"Kochbücher" herumgeschlichen. Und ich frage mich ganz ernsthaft: Braucht man für Smoothies ein Koch- oder Rezeptbuch?


Natürlich könnte man sagen: Klar, denn da stehen so viele Ideen drin, auf die man selbst vielleicht nicht kommt.
Aber sind wir nicht viel lieber selbst kreativ?


Es gibt doch keine strikten Smoothie-Regeln... Alles was sich Obst oder Gemüse nennt, darf rein. Letztlich ist das Geschmacksache. Und ihr braucht als Basis Flüssigkeit - ob Wasser, Tee, Milch, Mandelmilch, Saft... auch da ist doch alles offen. Und ihr könnt eingeweichte Haferflocken hinzugeben, oder Chia-Gel, wenn ihr den Smoothie sättigender machen wollt. Dann gibt es Tonerde, Rote-Beete-Pulver und auch fertige Mischungen für Smoothies. Und natürlich Kräuter wie z.B. Minze oder Zitronenmelisse.


Für meinen grünen Smoothie nehme ich z.B. gerne Spinat oder Feldsalat als Basis - eine gute Handvoll. Dann kommt eine Banane dazu, ein halber Apfel und 250 ml Flüssigkeit. Ich nehme gerne Orangensaft und Mandelmilch. Ich süße meine Smoothies nicht, aber Agavendicksaft oder Ahornsirup machen sich gut darin. Khakis mag ich auch sehr gerne in meinem Smoothie und natürlich Salatgurken.


Und dann habe ich eine tolle Firma entdeckt, die verschiedene Smoothie-Super-Food-Mischungen anbietet: Berlin Organics. Ich habe mich für die Mischung "Schutzschild" entschieden -  die gibt dem Smoothie das gewisse Etwas und hält mich noch dazu sicher noch besser fit.


Für meinen roten Smoothie habe ich einen Apfel, eine Mango, Ingwerwasser (selbst angesetztes), Mandelmilch und 1 1/2 TL Rote-Beete-Pulver gemixt.


Und wenn ich mich so richtig verwöhnen möchte, dann mache ich mir einen Erdbeer-Bananen-Apfel-Smoothie. Die Erdbeeren dafür habe ich vergangenen Sommer eingefroren - so kann ich mir das Sommer-Feeling jederzeit ins Glas holen.


Ich nehme in der Regel nicht mehr als 3 Obst- bzw. Gemüsesorten für einen Smoothie. Und ich trinke ihn am liebsten als Frühstück.


Also, ich habe mich entschieden: Ich kaufe weiter Kochbücher. Aber erstmal kein Smoothie-Buch. Ich probiere lieber selbst noch einiges aus.
Was sagt ihr dazu? Wie macht ihr das?


Liebste Grüße von Martina
p.s. No sponsored post!

Verlinkt mit Frollein Pfaus Mmi

Kommentare:

  1. Smoothies sind wirklich was total tolles, auch zum Frühstück. Bei uns gibt es den in letzter Zeit imme rnachmittags, weil da Männlein und ich beide Zeit hatten und gemeinsam genießen konnten - früh wird das zu viel Hektik^^
    Auf alle Fälle sind das sehr leckere Kombis bei dir, und Smoothies mit Spinat finde ich auch am besten :)
    Liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elsa,
      als Nachmittags-Snack sind Smoothies auch top!
      Freut mich, dass dir meine Kombis gefallen!
      Liebste Grüße von Martina

      Löschen
  2. Liebe Martina,
    ich nehme gerne Mangos für meine Smoothies, die machen es so schön cremig.
    Zu Feldsalat packe ich auch gerne Birnen und Walnüsse. Ich probiere auch gerade alles aus. Was allerdings IMMER drin ist - Chiasamen! Apfel, Möhre mit O-saft mögen meine Männer am liebsten.

    Kochbuch für Smoothies? Nö. Experimentieren macht doch viel mehr Spaß.

    liebe grüße
    nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      da sind wir uns dann ja einig! ;-)
      Und Mangos in Smoothies - wirklich ein Traum!
      Da fällt mir ein, ich habe noch eine zu Hause - ich bin dann mal kurz in der Küche!
      Liebste Grüße von Martina

      Löschen
  3. Ahhh, Smoothies *-* Großer Smoothie-Fan :)
    Du, sag mal, das rote mit Mango, Apfel und Ingwerwasser klingt total spannend – würde ich gerne mal ausprobieren. Da steht du hast Ingwerwasser selbst angesetzt. Magst du mir verraten, wie das geht? ;D

    Hab noch einen sonnigen Donnerstag und liebe Grüße,
    Rosy ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Rosy,
      Aber klar doch! Ich schäle und schneide für mein Ingwerwasser etwa 3 cm Ingwer in Scheiben und lasse ihn in 1l Wasser etwa 10 Minuten köcheln - das war's schon... Je länger du den Ingwer kochst, desto schärfer wird das Wasser. Wenn es mal nicht geht mit dem Kochen, kannst du ein paar Scheiben Ingwer in eine Tasse geben, mit heißem Wasser auffüllen und etwas ziehen lassen.
      Ich trinke wirklich jeden Morgen Ingwerwasser - manchmal auch mit etwas Zitrone - ich schwöre darauf... Vielleicht sollte ich bald mal einen eigenen Ingwer-Post machen.
      Viele liebe Grüße zu dir!
      Martina

      Löschen
    2. Vielen herzlichen Dank für´s Rezept des Ingwerwassers, Liebste! :)

      Ich hab schon viel gehört und gelesen über Ingwer – wofür und wogegen sie alles eingesetzt wird und wie gut sie uns eigentlich tut. Deswegen kann ich es nachvollziehen, dass du darauf schwörst ;)

      Allerliebste Grüße zu dir,
      deine Rosy ♥

      Löschen
    3. Und: Schmeckt halt einfach auch!
      Hab einen wunderbaren Abend, liebe Rosy!

      Löschen
  4. Ich bin ja ein wahnsinns smoothie-fan.


    vor allem die Grünen mit Minze oder mit petersilie stehen auf meiner Favoriten liste :)

    Viele liebe Grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Franzy,
      mit Petersilie habe ich es tatsächlich noch nicht probiert - aber das wird ganz bald nachgeholt! Danke für den Tip!
      Liebste Grüße von Martina

      Löschen
  5. Hallo Martina,

    mein Verlobter und ich haben vor knapp einem Jahr angefangen selber Smoothies zu mixen und bisher sind wir bis auf ein oder zwei Ausnahmen mit frei nach Schnauze Mischungen gut gefahren. Wir nehmen auch meistens 2-3 verschiedene Obstsorten, ans Gemüse haben uns bisher nur einmal mit Eisbergsalat gewagt, das war ein Reinfall. Habe jetzt noch Babyspinat gefroren, mal sehen, ob wir es damit demnächst mal wagen. Was nimmst du so an grünem Gemüse zu Obst?

    Aktuell gibt es bei uns viel Orange und Banane oder andere Zitrusfrüchte. Gefroren habe ich hin und wieder auch Himbeeren, der Tipp Erdbeeren im Sommer einzufrieren ist super. Überlege dieses Jahr selbst welche anzubauen, da sowohl meine Eltern als auch meine Schwiegereltern letztes Jahr große Ausbeute hatten. Teilweise sogar bis in den Oktober/November hinein. Ich liebe Erdbeeren bei Obst über alles, irgendwie passt auch alles andere an Obst dazu. Die Smoothies gibt es eigentlich auch immer zum Frühstück, so starten wir (recht) fit in den Tag.

    Viele Grüße, Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke,
      Eisbergsalat habe ich bislang noch nicht probiert - aber das lasse ich dann mal lieber ;-). Was ich aber absolut empfehlen kann, sind Salatgurken, Feldsalat, Romanasalat und Spinat. Auch mit Avocados macht sich ein Smoothie gut.
      Viel Spaß beim Ausprobieren! Und viel Erfolg beim Erdbeeranbau!
      Liebste Grüße von Martina

      Löschen
  6. Hallo Martina,
    wow da sind echt ein paar coole Rezepte dabei!
    Die Gläser find ich auch sehr originell, bis auf das eine, das aussieht wie eine Grabkerze :P
    Ich bin ja total von grünen Smoothies begeistert :)
    Die nehm ich mir jetzt immer als Mittags-snack in die Arbeit mit. Ist auch nicht viel Arbeit, weil bei meinem Blender(diesem hier) gibts für das Mixgefäß dann einfach einen Deckel und man nimmt das ganze so mit in die Arbeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nadine,
      freut mich, dass Rezepte für dich dabei sind!
      Ich hatte auch überlegt, mir einen Blender mit Mixgefäß-to-go zu kaufen. Aber ich trinke lieber aus Glas. Doch an sich eine tolle Sache.
      Liebste Grüße von Martina

      Löschen