Mittwoch, 9. März 2016

Immer lecker und so gesund: Smoothies

Ihr Lieben,

ich liebe Kochbücher. Ich habe viel zu viele. Oder doch viel zu wenige? Völlig egal - ich liebe sie einfach. Ich liebe die schönen Fotos darin, und die neuen Ideen und Inspirationen. Ich blättere so gerne darin - auch wenn ich die meisten Rezepte tatsächlich noch nicht ausprobiert habe.
Und ich bin schon einige Male um Smoothie-"Kochbücher" herumgeschlichen. Und ich frage mich ganz ernsthaft: Braucht man für Smoothies ein Koch- oder Rezeptbuch?


Natürlich könnte man sagen: Klar, denn da stehen so viele Ideen drin, auf die man selbst vielleicht nicht kommt.
Aber sind wir nicht viel lieber selbst kreativ?


Es gibt doch keine strikten Smoothie-Regeln... Alles was sich Obst oder Gemüse nennt, darf rein. Letztlich ist das Geschmacksache. Und ihr braucht als Basis Flüssigkeit - ob Wasser, Tee, Milch, Mandelmilch, Saft... auch da ist doch alles offen. Und ihr könnt eingeweichte Haferflocken hinzugeben, oder Chia-Gel, wenn ihr den Smoothie sättigender machen wollt. Dann gibt es Tonerde, Rote-Beete-Pulver und auch fertige Mischungen für Smoothies. Und natürlich Kräuter wie z.B. Minze oder Zitronenmelisse.


Für meinen grünen Smoothie nehme ich z.B. gerne Spinat oder Feldsalat als Basis - eine gute Handvoll. Dann kommt eine Banane dazu, ein halber Apfel und 250 ml Flüssigkeit. Ich nehme gerne Orangensaft und Mandelmilch. Ich süße meine Smoothies nicht, aber Agavendicksaft oder Ahornsirup machen sich gut darin. Khakis mag ich auch sehr gerne in meinem Smoothie und natürlich Salatgurken.


Und dann habe ich eine tolle Firma entdeckt, die verschiedene Smoothie-Super-Food-Mischungen anbietet: Berlin Organics. Ich habe mich für die Mischung "Schutzschild" entschieden -  die gibt dem Smoothie das gewisse Etwas und hält mich noch dazu sicher noch besser fit.


Für meinen roten Smoothie habe ich einen Apfel, eine Mango, Ingwerwasser (selbst angesetztes), Mandelmilch und 1 1/2 TL Rote-Beete-Pulver gemixt.


Und wenn ich mich so richtig verwöhnen möchte, dann mache ich mir einen Erdbeer-Bananen-Apfel-Smoothie. Die Erdbeeren dafür habe ich vergangenen Sommer eingefroren - so kann ich mir das Sommer-Feeling jederzeit ins Glas holen.


Ich nehme in der Regel nicht mehr als 3 Obst- bzw. Gemüsesorten für einen Smoothie. Und ich trinke ihn am liebsten als Frühstück.


Also, ich habe mich entschieden: Ich kaufe weiter Kochbücher. Aber erstmal kein Smoothie-Buch. Ich probiere lieber selbst noch einiges aus.
Was sagt ihr dazu? Wie macht ihr das?


Liebste Grüße von Martina
p.s. No sponsored post!

Verlinkt mit Frollein Pfaus Mmi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen