Sonntag, 31. Juli 2016

Selbstgeerntet und selbstgemacht: Blaubeerkonfitüre

Ihr Lieben,

eines der unglaublich vielen Dinge, die ich am Sommer liebe, sind die leckeren Beeren, die man nun überall bekommt. Besonders toll finde ich es, wenn man die Beeren selbst pflücken kann. Da es im Wald nicht mehr genug für alle gibt, gibt es immer mehr Landwirte, die Felder bestellen, in denen man dann selbst ernten kann. Ich finde das herrlich! Nicht nur für kleine Kinder ist das ein Erlebnis, auch für große Kinder ist das toll. Bei uns in der Region möchte ich da insbesondere das Erlebnisernten bei Huckepack erwähnen. Hier gibt es auf 14 ha Selbstpflückfelder - nicht nur mit Beeren, sondern mit Tomaten, Gurken, Zucchini, Radieschen und so vielem mehr.
Ich finde das Konzept grandios und ich freue mich so, dass das auch so gut angenommen wird. Ganze Schulklassen kommen da zum Lernen und Selbst-ernten hin - und die frisch geernteten Leckereien kann man auf den mietbaren Grillplätzen auch direkt schlemmen! Toll, oder?

Aber ich schweife ab, denn eigentlich wollte ich euch heute mein Rezept für selbstgemachte Blaubeerkonfitüre zeigen. Da ich die Blaubeeren aber selbst geerntet habe... Naja, ihr wisst schon.

Blaubeerkonfitüre

Für 8 Gläser leckerste Blaubeermarmelade braucht ihr:

  • 1 kg Blaubeeren (gewaschen und abgetropft)
  • 1 kg Gelierzucker 1:1 (oder 1/2 kg 1:2)
  • Das Mark von zwei Vanilleschoten
  • 1 TL Zimt
Gebt die Blaubeeren in einen hohen Topf, gebt den Zucker, das Vanillemark und den Zimt dazu, rührt alles gut um und lasst die Masse 15 bis 20 Minuten vorgelieren.
Bringt dann die Masse unter gelegentlichem Rühren zum Kochen und lasst die Fruchtmischung 2 bis 3 Minuten sprudelnd kochen. Ihr könnt die Masse nun mit dem Pürierstab pürieren oder auch mit einem Kartoffelstampfer grob zerdrücken. Ich mag es, wenn noch Stückchen der Blaubeeren in der Konfitüre sind, also nehme ich den Kartoffelstampfer. Den entstandenen Schaum könnt ihr etwas abschöpfen - aber hebt ihn auf! Schmeckt lecker in Joghurt!

Blaubeerkonfitüre

Macht nun die Gelierprobe - wenn die Konfitüre nicht wie gewünscht geliert, lasst sie noch etwas kochen. Aber bei Blaubeeren sollte das eigentlich kein Problem sein.
Füllt die Marmelade nun sofort in saubere Gläser und stellt diese für ein paar Minuten auf den Kopf. Fertig!

Blaubeerkonfitüre

So habt ihr immer leckere Marmelade für euer (Sonntags-)Frühstück oder ein kleines Mitbringsel, wenn ihr eingeladen seid. Somit ist die Marmelade mein heutiges #sonntagsglück!

Blaubeerkonfitüre

Viel Freude beim Marmeladekochen!
Liebste Grüße von Martina

Kommentare:

  1. Da fällt mir direkt auf, dass ich schon viel zu lange keine Marmelade mehr gemacht habe.. Klingt gut mit Vanille und Zimt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann nichts wie los, meine Liebe! Vanille und Zimt machen sich immer gut in Marmelade... Aber bei Blaubeeren ganz besonders, finde ich!
      Liebste Grüße von Martina

      Löschen
  2. Selbstgemachte Konfitüre ist unübertrefflich.
    Ich nehme aber immer Kristallzucker da ich den Gelierzucker nicht mag.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pia,
      mit Kristallzucker habe ich noch nie Marmelade gemacht. Aber Gelier-Rohrzucker finde ich als Abwechslung auch toll.
      Liebste Grüße von Martina

      Löschen
  3. Dieses Jahr habe ich sogar im Wald welche gefunden, allerdings hatte ich außer meinem Mund kein Gefäß dabei. ;-)

    Selbstgekocht ist Konfitüre am leckersten. Dein Rezept gefällt mir! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara,
      vielen Dank! Aus dem Wald direkt in den Mund - das ist natürlich perfekt!
      Liebste Grüße von Martina

      Löschen