Dienstag, 5. Januar 2016

3 Fragen für 2016 - Gedanken zum neuen Jahr

Ihr Lieben,

jetzt ist das Jahr schon ein paar Tage alt. Zeit, sich ein wenig Gedanken zu machen...
Ich schreibe jedes Jahr eine Art Jahrbuch. Ich notiere mir Anfang des Jahres, was ich mir von dem Jahr wünsche, welche Pläne und Ziele ich habe. Und auch, woran ich selbst arbeiten möchte, an mir, an meiner Einstellung usw. Während des Jahres notiere ich mir, welche schönen Momente ich verleben durfte, welche Reisen und Ausflüge ich gemacht habe, welche Bücher ich gelesen und welche Filme ich gesehen habe. Am Ende des Jahres ziehe ich dann ein Resümee: Welche meiner Wünsche wurden wahr. Wo hatte ich Erfolg, wo gab es Hindernisse, was hat sich vielleicht gänzlich anders entwickelt. Ich mag diese Reflexion sehr.
Und so habe ich mir auch wieder Gedanken zu diesem Jahr, zu 2016 gemacht.
Was wird das Jahr wohl bringen? Was erhoffe ich mir? Was kann ich selbst angehen?
Und auch, wenn man das Leben nicht wirklich planen kann, was mir die vergangenen Jahre deutlich gezeigt haben, so finde ich es doch schön und wichtig, nicht alles dem Zufall zu überlassen.
Zu Weihnachten habe ich von einer lieben Freundin ein sehr schönes und spannendes Geschenk bekommen. Ein Buch: "Q & A a day".
Über 5 Jahre hinweg stellt einem das Buch täglich je eine Frage. Und das sind nicht so Fragen wie: Wie war das Wetter heute? Nein, das sind manchmal ganz schön knifflige Fragen!
Weil mich diese Art, sich Fragen zu stellen, wirklich begeistert, habe ich dieses Jahr auch meine "Jahresplanung" daran orientiert und mir selbst 3 Fragen gestellt.
Vielleicht habt ihr Lust, euch diese Fragen auch zu stellen?



Die Vorlage könnt ihr euch hier herunterladen.

Die Antworten auf diese Fragen sind sehr persönlich. Daher kann ich sie euch auch nicht alle verraten.
Aber meine 3 Wörter für 2016 zeige ich euch gerne!



Ich habe diese Wörter auf Blanko-Postkarten geschrieben, die ich mit Tafelfolie beklebt habe. Und ich werde einen lieben Menschen bitten, mir diese über das Jahr verteilt zu schicken - ohne weitere Kommentare oder Aufwand. Diese Postkarten sollen mich nur während des Jahres erinnern, was ich 2016 verfolgen wollte. Denn allzu oft verliert man das im Alltag ja aus den Augen.


Na, wie wäre es? Habt ihr nicht auch Lust dazu?
Ich bin gespannt auf eure Meinung dazu!

Wenn euch das mit den Fragen zu viel ist - was ich auch gut verstehen kann - dann habe ich noch einen anderen Tipp für euch: Es gibt nämlich noch andere Formate von 10- oder 5-Jahresbüchern. Ich habe ein solches Buch vor 1,5 Jahren von einer anderen lieben Freundin geschenkt bekommen. Jeden Tag gibt es da über 10 Jahre hinweg Platz für etwa eine Zeile. Ich notiere mir da, was an diesem Tag schön, wichtig oder bemerkenswert war. Ich bin bei diesem Buch nun im zweiten Jahr. Und es ist extrem spannend zu lesen, was heute vor einem Jahr passiert ist. Das Buch, das ich habe, ist momentan leider nicht verfügbar. Aber es gibt ein ähnliches für 5-Jahre.

Ich verdiene an den Links zu den Büchern übrigens nichts! Ich finde die Bücher nur einfach so toll, dass ich sie euch nicht vorenthalten möchte!

Viel Spaß beim Fragen stellen und Antworten formulieren!
Liebste Grüße von Martina

Verlinkt mit Dienstagsdinge und Creadienstag.
<a href="http://www.bloglovin.com/blog/14595665/?claim=9bpvturzkrj">Follow my blog with Bloglovin</a>

Kommentare:

  1. Hallo Martina,
    schön hast du es hier. Ich bleibe mal ein Weilchen und schau mich um!
    Herzlichst, Ulrike vom Moritzwerk
    P.S.: Und, warst du im Baumarkt und baust jetzt eine Tafel?! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulrike,
      freut mich sehr, dass es dir bei mir gefällt!
      Und die Tafel wird definitiv gebaut! Aber heute war erst mal Ballast abwerfe dran...
      Liebste Grüße von Martina

      Löschen
  2. Oh was für tolle Ideen! Ich bin begeistert. Was so ähnlich ist, wie das Buch mit einem Satz pro Tag ist ein kleines Erfolgstagebuch. Jede Woche überlegt man sich was alles tolles geschehen ist in der vergangenen Woche oder worauf man stolz ist. Und wenn dabei einem auch Dinge einfallen, über die man sich wirklich ärgert, dann lautet das klare Gegenargument: "Dafür, dass du so unzufrieden bist, steht in dem Buch aber ganz schön viel! ;)"
    LG Céline
    www.thisisallinmymind.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Céline,
      danke dir!
      Die Idee mit dem Erfolgstagebuch ist auch klasse! Ich liebe solche Büchlein, die einen dafür sensibilisieren, dass alles eigentlich ganz schön toll ist - gerade wenn man in einem Tief hängt... Danke für diese Idee!
      Liebste Grüße von Martina

      Löschen